Hannoversche Circulare und Rescripte

Circulare sind Rundschreiben, die alle Poststationen und einige Behörden im Königreich Hannover erhielten.

Rescripte sind schriftliche (amtliche) Erlasse, die in Ergänzung zu den Circularen ebenfalls verteilt wurden. Leider sind die Rescripte nicht durchnummeriert, so dass eine Übersicht über die Vollständigkeit nicht möglich ist.

Die Angaben in den Circularen / Rescripten durch das hannoversche „Genral-Post-Directorium“ sind eine wichtige Quelle für die postgeschichtliche Forschung.

Im Laufe der Jahre sind folgende Circulare erschienen (in den Übersichten sind jeweils die Anlagen zu den Circularen und die Resripte in diesem Zeitraum -soweit bekannt - mit aufgeführt) :

  1. Circulare der hannoverschen Postverwaltung Folge 1: Nr. 1 bis 253 (1814— 1856): 
    [ PDF-Datei mit Inhaltsangabe und Download - für Mitglieder: Hannover Circulare Folge 1 (1814- 1856) ]
  2. Circulare der hannoverschen Postverwaltung Folge 2: Nr. 1 — 57 (1856 — 1863)
    [ PDF-Datei mit Inhaltsangabe und Download - für Mitglieder: Hannover Circulare Folge 2 (1856- 1863) ]
  3. Circulare der hannoverschen Postverwaltung Folge 3: Nr. 1 —45 (1863 — 1866)
    [ PDF-Datei mit Inhaltsangabe und Download - für Mitglieder: Hannover Circulare Folge 3 (1863 - 1866) ]

Die Circulare sind zum Teil nicht vollständig, zum Teil fehlen die in den Circularen angekündigten Anhänge, manchmal lässt die Qualität zu wünschen übrig. Das hängt damit zusammen, dass wir selbst nur Kopien der Circulare besitzen und keine Originale. Es ist daher wünschenswert, falls der eine oder andere Nutzer bessere Abbildungen hat, diese zur Verfügung stellt.

Einen Überblick über Hintergrund und Inhalt gibt der folgende Artikel:

Heinrich Munk: Das hannoversche Generalpostdirektorium und seine Circulare (Link zum PDF [nur für Mitglieder] 65-06)